Denkmäler

Denkmal für KK Feldmarschall Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt (errichtet 1811)

Denkmal für KK Feldmarschall Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt Das Denkmal des Feldmarschall-Leutnants Heinrich Sebastian Schmidt steht an prominenter Stelle beim Parkeingang, der vom Steinertor her führt. Es erinnert an die Schlacht bei Loiben, wo 1805 die österreichischen und russischen Truppen das napoleonische Heer, das nach Wien vorrückte, geschlagen haben.

Es ist Feldmarschall-Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt gewidmet, der am Abend des 11.11.1805, nach gewonnener Schlacht, durch die eigenen Verbündeten zu Tode gekommen ist.

Denkmal Kaiser Josef II (errichtet 1894)

Denkmal für KK Feldmarschall Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt Josef II (13.3.1741-20.2.1790) war der älteste Sohn und damit Thronfolger von Maria Theresia und Kaiser Franz I Stephan. Seine Erziehung stand unter dem Zeichen der Aufklärung. 1775 öffnete Kaiser Joseph II den kaiserlichen Park, den Augarten, dem Publikum.

Das Denkmal wurde 1894 am Ostrand des Springbrunnen-Parks, an der Utzstrasse Nähe Ringstrasse aufgestellt.

Denkmal der Sappeure und Pioniere (errichtet 1920)

Denkmal für KK Feldmarschall Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt Das Sappeur-und Pionierdenkmal befindet sich an der Nord-West-Ecke des Park. Es ist ein zweistufiges Postament. Auf der Inschrift steht: „Den Helden der Pflicht gewidmet vom Sappeur Bataillon von Krems Weltkrieg 1914-18."

Der Plan stammt von Gustav Bamberger.

Denkmal für den General der Infanterie Karl Eibl (errichtet 1959)

Denkmal für KK Feldmarschall Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt Das Denkmal befindet sich auf der Nordseite des Parks zwischen dem Café Stadtpark und dem Eingang zum Stadtpark.

Darauf befindet sich folgende Aufschrift:
„Karl Eybl General der Infanterie und den gefallenen Kameraden der 44. und 137 J.D. errichtet von den Freunden, dem Hesserbund Krems und den Kameradschaften der ehem. 44. und 137. Infanteriedivision."

MKV- Denkmal für Südtirol (errichtet 1960)

Denkmal für KK Feldmarschall Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt MKV ist der Mittelschülerkartellverband, die Dachorganisation aller katholischen Studentenverbindungen an den Höheren Schulen in Österreich.

Dieser hat anlässlich eines gesamtösterreichischen Studententreffens in Krems im Jahre 1960 das Denkmal der Stadt übergeben. Der Entwurf stammt vom Wiener Bildhauer Johannes Twaroch.

Denkmal für Friedrich Ludwig Jahn (errichtet 1912)

Denkmal für KK Feldmarschall Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt 1912 wurde das Denkmal für Friedrich Ludwig Jahn (1778-1852) vor der alten Vereinsturnhalle des Turnvereins Krems zum 50jährigen Bestehen aufgestellt. 1945-46 wurde das Denkmal demontiert und zwischengelagert.

Zum 100jährigen Bestehen des Turnvereins im Jahre 1962 wurde das Denkmal mit dem Kopf-Relief in Medaillenform auf Säulenpostament an seinem neuen Standort im Stadtpark wieder errichtet.

Denkmal für den Kremser Olympiasieger Gregor Hradetzky (errichtet 1988)

Denkmal für KK Feldmarschall Leutnant Heinrich Sebastian Schmidt Der Kremser Gregor Hradetzky (1909-1984) errang 1936 bei den Olympischen Sommerspielen in Berlin die Goldmedaille über die 10.000 m Faltboot und 1000 Meter Kajak.

Fritz Landertinger errang bei dieser Olympiade 22jährig im Kajak-Einer eine Silbermedaille. Beide gehörten zum Steiner Ruderclub.